2018

December 6, 2018

 

Das Jahr ist fast vorbei und ich denke das ist eine gute Gelegenheit für einen kurzen Rückblick. Es war ein sehr produktives und interessantes Jahr für mich. 

 

Abgesehen von den üblichen Verdächtigen wie Attersee und Neufeldersee waren dieses Jahr wieder das alte Kalkbergwerk in Miltitz und die Molnar Janos Höhle in Budapest unter meinen gewählten Tauchplätzen.

Ich durfte miterleben wie meine Freundin die ersten taucharischen Schritte machte und konnte einige schöne Tauchgänge mit ihr in Kroatien und Griechenland machen.

 

Nicht zu vergessen ist auch die Wrackwoche auf Vis(ebenfalls in Kroatien) in der wir wieder bei ISSA Diving in Komica einen hervorragenden Support genießen durften und die herrlichen Wracks der Teti, Vassilios T., Brioni, B17 Bomber und Ursus betaucht konnten. Jedes dieser Wracks ist ein Genuss und ich kann sie nur empfehlen.

 

Dieses Jahr hatte ich das Vergnügen auf meiner ersten Expedition dabei sein zu dürfen. Die ISE Ghost Wreck Expedition. Es war eine sehr schöne und spannende Woche. Ich konnte wieder mit alten Freunden tauchen und hab neue gewonnen. Aber vor allem das gemeinsame Ziel ein unbekanntes Wrack zu erkunden hat diese Woche für mich unvergesslich gemacht. Nicht nur die Tauchgänge an sich. Auch die Organisation und der Ablauf waren spannend. 

 

Meinen RB100 pSCR hab ich gegen einen KISS mCCR eingetauscht. Obwohl ich in dem einen Jahr, in dem ich den RB100 getaucht  bin, nur knappe 20 Tauchgänge mit dem Koloss gemacht habe, ist er mir doch ans Herz gewachsen. Abgesehen von der unglaublich geilen Wasserlage die man mit dem Ungetüm hat, hat mir auch das Sicherheits- bzw. Bailout-Konzept gefallen. Das Ding ist rein mechanisch und Bailoutflaschen sind je nach Tauchgang nicht immer unbedingt erforderlich. Da ich mich noch nicht mit einem eCCR anfreunden kann(obwohl die Geräte immer zuverlässiger werden), hab ich mich für den Umstieg auf einen mCCR entschieden. Diesbezüglich werde ich euch noch auf dem Laufenden halten.

 

Nebenbei hab ich kleine Projekte wie "50-21.com", "#theorangemask" und "#twinnidivers" ins Leben gerufen.

 

Im dritten Quartal hielt ich meine ersten Kurse. Sowohl ein ISE BoE Rec als auch ein BoE Tec standen am Programm. Die Schüler waren allesamt sehr motiviert. Vom Tauchanfänger bis zum erfahrenen Taucher war alles dabei.

Am schönsten fand ich die Fortschritte eines Tauchneulings zu beobachten. Von einem PADI OWD zum BoE Rec in 2 Monaten. Es war harte Arbeit, aber am Schluss hat es sich gelohnt. Ich denke bei den Kursen haben alle(inklusive mir) viel gelernt. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr und hoffe auch dann auf motivierte Schüler.

 

Zum Saisonabschluss hab ich noch das erste ISE Meet&Greet am Attersee organisiert. Quasi ein Tag der offenen Tür. Für alle die ISE noch nicht kannten und sich für die Ausbildung und die Menschen dahinter interessieren. Achim und Michael hielten interessante Vorträge über das Ghost Wreck Projekt und über Tauchmedizin. Vor allem Achim war an diesem Wochenende ein gefragter Mann und durfte den Leuten Rede und Antwort stehen. Wir konnten die Tauchbasis Nautilus am Attersee für uns als ISE Center gewinnen und freuen uns schon auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft. 

 

Für 2019 planen wir bereits neue Projekte. Bleibt dran.

 

Ich hoffe euch alle wieder zu sehen - über oder unter Wasser - und wünsche euch und euren Familien eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Please reload

Letzten Einträge

Es muss nicht immer Tec-Tauchen sein

September 11, 2019

Equipment und die DIR-Philosophie

May 16, 2019

ISE - Eco-bag Projekt

February 11, 2019

1/1
Please reload

Tags

Please reload